Ein Tag mit tausenden Fragen

Der 11. Juli 2018 wird in die Geschichte eingehen. Heute wurden die NSU-Täter zu langjährigen Haftstrafen verurteilt, wobei aber tausend Fragen nach den Motiven für die Morde offenblieben, weil sich der Verfassungsschutz schützend über seine eigene Rolle und damit auch schützend über die Täter stellte.

Aber es gibt noch einen anderen Aspekt, warum dieser Tag ein Besonderer ist: heute beginnt der NATO-Gipfel 2018 in Brüssel und es droht ein Eklat, ähnlich wie auf dem letzten G7-Gipfel, wenn Trump der NATO seine Solidatität entzieht und die NATO vor das Problem stellt, wie sie das transatlantische Bündnis ohne die USA aufrecht erhalten soll. Es könnte also morgen der letzte NATO-Gipfel überhaupt gewesen sein.

Wichtig ist eines: es sind tausende Fragen, die auf Antworten warten. Dazu gehört die wichtigste Frage: unterstützt der Verfassungsschutz den Faschismus in Deutschland und somit auch in Europa, um sein großes Feindbild Links-Radikale aufrecht erhalten zu können? Sicher, es gibt auch links-gerichtete Radikalität in Deutschland, aber es rechtfertigt nicht, dass wir mit dem Ende des NSU-Prozess den Faschismus in Deutschland unter den Teppich kehren.

Genauso wichtig ist die Frage: was tun wir für unsere Sicherheit in Europa? Brauchen wir ein neues starkes eurpäisches Verteidigungsbündnis mit Partnern in Übersee? Canada, Australien? Welche Staaten in Europa werden dieses Bündnis mittragen wollen? Wieviel müssen wir Deutschen mehr für den Aufbau dieses europäischen Verteidigungsbündnis tun?

Für unsere Premium-S-Klasse-Kunden …

Vorsicht: Satire!

Oberst Horst Wolleneber sitzt mal wieder mit seinem Lieblingsbesucher vom Lobbyverband der Rüstungsindustrie Dr. Lothar Schebbenwohl bei einem zünftigen Schwenker Mariakron zusammen und sie unterhalten sich über die neusten Angebote der Rüstungsindustrie, die einen an den neuen Wehretat der Bundeswehr angepassten Angebotskatalog zusammengestellt haben.

„Herr Oberst Wolleneber, wir haben unsere Angebote jetzt extra für Sie umstrukturiert. Sie kennen doch das Klassenmodell dieser Firma mit dem Stern auf der Haube?“

„Aber sicher doch. Was haben Sie denn da Schönes…“ Oberst Wolleneber blättert in dem Katalog, dem ihn sein Gast mitgebracht hat und schon sieht er Ähnlichkeiten. „Klasse A, Klasse B, Klasse C, Klasse E, Klasse G, Klasse M, Klasse S“ … „Was bedeuten denn die Buchstaben im Einzelnen?“

„Sehen Sie, Herr Oberst, Klasse ‚A‘, das ist unser Billigangebot, falls die schwarze Null noch schwärzer werden soll. Das ist absolut nur für die ganz schlimm Notleidenden. Klasse ‚B‘ ist „Bestell-Ware“. Das heißt, Sie bestellen, wir liefern. Das kennen Sie ja sicher aus J4 Nachschub.“

„Ja, kenne ich. Ich bestelle was und warte dann, ob es vor meiner Pensionierung noch geliefert wird“.

„Genau. Deshalb, diese Produktgruppe ist auch nicht so geeignet für Sie“.

„Und Klasse ‚C‘?“

„Klasse ‚C‘ ist die Comfort-Gruppe. Sprich, Sie müssen überhaupt nichts bestellen, wir liefern Ihnen einfach“.

„Also, alles so wie bisher? Sie liefern, wir zahlen … naja, irgendwann. Ich weiß, da gibt es Verbesserungsmöglichkeiten.“

„Genau. Klasse ‚E‘ dürfte für Sie wesentlich nützlicher, das heißt, wir schicken Ihnen fertig zerlegte Neuware und Sie verwenden die Teile dann als Ersatzteile.“

„Ist dann die Klasse ‚A‘ nicht billiger?“

„Doch, doch. Aber das sind die Alt-Teile. Deshalb ist das bei uns das Sonderangebot“.

„Gut. Und was ist die ‚G‘-Klasse?“

„Ganz einfach. Sie kaufen, Sie setzen die Systeme ein und Gesamturteil ist ‚geht schon‘, also für den Einsatz nur im äußersten Notfall zu empfehlen.“

„Herr Dr. Schebbenwohl, wir haben den Notstand!“

„Nun, ich denke, Sie werden sicher was passendes in unserem Katalog finden“.

„Klasse ‚M‘?“, fragt der Oberst Wolleneber interessiert?

„Ja, die Klasse M, das ist Spezialgerät. Sprich, Sie wollen zum Beispiel einen Mannschaftstransportwagen. Sie haben dann also den Mannschaftstransportwagen und Sie haben Ihre Mannschaft. Die trägt dann den Mannschaftstransportwagen.“

„Aber das ist doch …“

„Deswegen heißt der ja auch ‚Mannschaftstransport-Wagen‘!“

„Gut. Und was ist mit der ‚S‘-Klasse?“

„Ich glaube, dieses Produkt für unsere Premium-Kunden wie die Bundeswehr ist genau das, was sie suchen.“

„Wie kommen Sie zu dieser Schlussfolgerung?“

„Unsere ‚S-Klasse‘ wird ausschließlich aus Schrott zusammengebaut. Allein der Materialwert im Wiederverkauf macht sich da bezahlt“

Oberst Wolleneber nimmt erst mal einen kräftigen Schluck aus seinem Schwenker. „Ja, das stimmt!“

In Japan gäbe es dafür nur noch einen Ausweg …

Kompromisse hin oder her, Bundesinnenminister Horst Lorenz Seehofer hat sich verzockt, Alexander Dobrindt hat sich lichterloh gezündelt und Markus Söder hat sich ins unglaubwürdige Aus manöveriert. Und jetzt schon wieder einen Kompromiss? In Japan hätte es für Ehrenmänner nur noch eines gegeben: Der Griff zum Tantõ und den Oberkörper entblöst … Wir müssen es nicht so blutig machen, aber unsere Bundeskanzlerin könnte durchaus die CSU-Minister der Reihe nach entlassen, schließlich bringen sie nur Unruhe in den politischen Alltag. Damit sollte es jetzt Schluss sein.

Weissagungen von Fox-News…

Als Donald Trump, der Welten-König von eigenen Gnaden, in Singapur eintraf, sprach der Sprecher von Fox-News davon, dass sich da zwei Diktatoren treffen würden. Wie wahr! Nun hat sich der Welten-König durch den Ausstieg aus dem UN-Menschenrechtsrates ganz deutlich zu seiner eigenen Diktatur in den USA bekannt. Er nimmt nicht nur die Kinder von Flüchtlingen in Geiselhaft, sondern sich selbst ebenfalls. Natürlich hat er das noch nicht so ganz verstanden, dass ihm langsam die Feindbilder ausgehen. Inzwischen muss er ja schon mit seinen üblichen Übertreibungen und Lügen auf bereits derangierte Diplomatie zwischen den USA und anderen Staaten herumhacken. Es ist schon erstaunlich, dass es dem Welten-König tatsächlich nach fast zwei Jahren Amtszeit immer noch gelingt, sich in seiner bad guy Manier selbst zu übertreffen. Kim Un hätte sich wahnsinnig anstrengen müssen. Aber Trump gelingt solche Blamage aus dem Handgelenk heraus.

Neues aus dem Mimosen-Beet …

Seehofer kann nicht mehr mit Merkel, Söder nicht mehr mit Boufier, das sind so die Neusten Schlagzeilen, die so über den Ether laufen. Dabei vergessen die beiden Herren wohl vollkommen, besonders Herr Seehofer, mit welchem Amtseid sie ihre jeweilige Position angetreten haben. „… und Schaden vom Volke abzuwenden …“. Derzeit fügen sie unserem Volk und unserer Demokratie einen vielleicht nicht mehr behebbaren Schaden zu! Es bleiben für heute, Sonntag den 17. Juni 2018, der früher mal der Tag der Deutschen Einheit war (welch eine Farce!), nicht mehr viel Prognosen für unsere politische Zukunft übrig: AfD weit über 30%, CDU auf vielleicht noch 11%, SPD mit ca, 9%, Grüne und Linke mit 12%, FDP mit 18% und der Rest mit 8% zusammen, das heißt CSU ist draußen (was wohl gewollt ist und Bayern jetzt auf seinen Freistaat-Status pocht, wo Landeschef Söder sich zum neuen Bayerischen König krönen lässt). Dann hätten wir den Salat. Einstieg in eine neue National-Sozialistische Diktatur, denn die AfD und die FDP werden alles nur erdenkliche dazu tun, um diese Demokratie restlos zu zerstören. Prost! Da kipp ich mir den kalten Kaffee runter und schüttele mich kurz. Aber ich bin immer noch wach, und nichts hat sich geändert.

Es bleibt unangemessen, mit Trump zu verhandeln….

Da winseln sie, da winden sie sich, machen Bücklinge rauf und runter, bei der Deutschen Industrie, um doch irgendwie Ausnahmen für die vom „Kaiser der Welt“ verhängten Strafzöllen zu erreichen. Dabei vergessen sie ganz, dass sie mit einer Person verhandeln, die nicht einmal Herr ihrer eigenen Sinne ist. Zudem eine Person, der sämtliche Abmachungen und Verträge, die sie eingegangen ist, am Allerwertesten vorbei gehen. Eine Person, die dem Größenwahn verfallen ist, sie könne allein bestimmen, in welche Richtung sich die Erdkugel dreht.

Wann hören wir in der EU und besonders in Deutschland endlich damit auf, einem „Geist“ hinterher zu rennen? Denn, so wie sich die USA gibt, ist sie lange nicht mehr „souveräner Staat“ im herkömmlichen Sinne, mit dem man Verträge schließen kann. Sie würde es ja im Zweifelsfall leugnen, je eine solche Unterschrift geleistet zu haben.

Wir sind kein Teil des juristischen Systems der USA. Wir sind mit dem Zwei+Vier-Verträgen in die unabhängige Souveränität entlassen worden. Wenn wir mit Iran, mit Russland und mit China Geschäfte machen wollen, was hat das am Buckel vom „Kaiser der Welt“ am Rücken zu jucken? Nichts!

Warum ignoriert man ihn nicht einfach. Lässt ihn da rumstehen, wo er gerade ist. Im Sand-Bunker eines vollkommen desolaten Golfplatzes… denn das ist aus der USA unter Trump geworden.

PS: Unverschämt ist es, dass wenn im Radio (RDS und DAB+) über die USA berichtet wird, das Signal einfach gestört und unterdrückt wird???? Ist das die neue Strategie von USAREUR in Wiesbaden-Erbenheim und Dragger-Complex in Darmstadt/Griesheim?

Die Welt auf den zweiten Blick