Alle Beiträge von Steinchen

58 Jahre alter Autor und Fotograf, Katzenliebhaber, Motorradfahren, Reisen, Lesen, Schreiben, Brieffreundschaften, Musikfan (von Klassik bis Hardrock), spiele E-Bass.

Alles nur Politik

Einen schönen Tag auch!

Haben Sie´s schon bemerkt? Ja, es ist wieder Wahlkampf. Ich bin ja immer wieder geneigt, Wahlkrampf zu sagen, denn was sich da vor allem krampfhaft zusammenzieht, das ist mein Magen. Irgendwie wird mir immer ganz schlecht, vor lauter Inhaltlosigkeit. Und in Deutschland scheint das ganze Jahr über Wahlkampf zu sein. Kaum irgend ein Mensch, der sich anderen Menschen gegenüber konkret zu äußern vermag. Am liebsten immer alles unverbindlich, Hauptsache man muss für nichts und niemanden Verantwortung übernehmen. Sind das nicht die üblichen Methoden von Politikern? Egal, ob nun Parteiprogramm hin oder her, Hauptsache flexibel bleiben und sich nicht festlegen lassen, es könnte ja sonst jemand auf die Idee kommen und stellt Ansprüche… ? Wenn wir etwas in der Bevölkerung von den Politikern gelernt haben, dann den Umgang mit der Aufrichtigkeit. Nie die ganze Wahrheit sagen, denn man könnte sich ja darauf berufen wollen.

Ich empfinde ein solches Leben (gerade im Hinblick auf das Zusammenleben) mit solchen Politikern regelrecht anstrengend. Ständig muss ich überlegen, wenn mir jemand etwas sagt, »was will der oder die damit überhaupt sagen?« Das verunsichert. Das kostet unnötig Kräfte. Und so passiert mir das Gleiche, wie anderen auch, ich ziehe mich von anderen Menschen zurück und isoliere mich, so wie viele andere Millionen Menschen genau so. Dabei möchte ich das überhaupt nicht. Ich möchte mit Menschen zu tun haben, die den Mut finden, auszusprechen, was sie denken, was sie empfinden, die ihre Authentizität auch auf den Lippen tragen können. Denn wie viele reden nur den anderen Menschen nach dem Mund? Wie viele sagen nur das, was sie glauben, dass andere es hören möchten? Also echte Politiker.

Wenn ich so leben hätte wollen — ja, dann wäre ich sicher auch Politiker geworden.

Einen schönen Tag auch!

Gesellschafts-Werte

Einen schönen guten Tag! Wir sind inzwischen zu einer Gesellschaft verkommen, in der Werte keine so große Rolle mehr spielen. Jeder sieht sich selbst als Mittelpunkt des Universums und achtet kaum noch darauf, welchen Lebensinhalt sein Nächster hat und was dieser fühlt, denkt oder sagt. Ich bin der Überzeugung, dass ich natürlich nur für mich selbst leben kann, nicht zum Wohlgefallen anderer. Ich bin auch der Überzeugung, dass es wichtig ist, zu meinen Werten zu stehen – und eine blinde Loyalität zu Menschen, die sich gerne gegen mich stellen, die gehört ganz bestimmt nichtdazu. Für mich ist es von hohem Wert, wenn ich das aussprechen kann, was ich fühle. Aber das ist keineswegs so einfach, denn erst einmal habe ich lernen müssen, zu Fühlen. Es ist dieses ganz gezielte Bewusstwerden, was um einem herum und mit einem selbst in der Welt, in der wir leben, passiert. Und dieses Bewusstsein, das muss überhaupt erst einmal trainiert werden.

Viele mögen mich nicht besonders. Ich glaube, damit kann ich leben. Denn es gibt auch Menschen, die mit dem leben können, was ich denke, sage und fühle. Und ich denke, dass die authentische Individualität eines Menschen, sein allerhöchstes Gut ist. „Die Würde des Menschen ist unantastbar“, so heißt es im Grundgesetz und in den Statuten der Vereinten Nationen. Es basiert auf der Unabhängigkeitserklärung, die damals zur Schaffung der Amerikanischen Nation, der Vereinigten Staaten von Amerika, von Thomas Jefferson maßgeblich verfasst wurde.

Was aber viel unbekannter ist: die Allgemeine Unabhängigkeitserklärung der Vereinten Nationen, die auch für uns gilt.

Bei aller Unabhängigkeit ist allerdings auch zu bedenken, dass wir in unserer Gesellschaft, in der wir leben, weder im positiven noch im negativen Sinne, vollkommen unabhängig sind. Das ist eine Tatsache, der sich viele Menschen überhaupt nicht bewusst sind. Auch da gilt es, dass das eigene Bewusstsein zu schärfen und zu trainieren. Gesellschaftliches Leben trainieren wir normalerweise als Kinder und in dieser Zeit sollten auch entsprechend Werte von den Eltern und Großeltern an die Kinder vermittelt werden, weil sie dann zu einem festen Bestandteil des Lebenswegs werden. Aber oftmals scheitert unsere Gesellschaft genau an diesem Punkt.

Einen schönen Tag noch!