Neuer Deutscher Einheitsbrei

Angriff auf die Pressefreiheit für Online-Medien

Seit dem 12. Februar 2014 soll Bloggern und freien Journalisten der Zugang zu Informationen aus dem Bundestag, Bundesrat und den Pressekonferenzen verwehrt werden. Wer keinen Bundes-Presseausweis zu bieten hat, für den bleiben diese Kanäle verschlossen. Damit hat der Streit um die Relevanz der freien und unabhängigen Berichterstattung jenseits der Printmedien eine neue Stufe der Eskalation erreicht. Wenn nur der gedruckte Buchstabe Geltung haben soll, dann ist daraus auch die Konsequenz gegeben, den Fernseh- und Radio-Journalismus mit auszuschließen, denn dort werden Bilder gezeigt und Worte gesprochen. Oder der Bundesverband Deutscher Journalisten muss endlich auch den Online-Journalismus anerkennen.

Ich gehe davon aus, dass unser 18. Bundestag und die Regierung der Großen Koalition sich weiter vom Volk abschotten will und die Printmedien, mit Hilfe der Konzerne Springer und Burda, zu einem neuen deutschen Einheitsmedium zusammenschließen will. Dann hätten wir bald wieder neben einer faktisch bereits bestehenden Einheits-Partei, den neu-organisierten Einheits-Gewerkschaftsbund, auch eine DPA-geführte Einheitspresse. Nichts steht dann noch einem Neo-Sozialismus unter Merkels Führung im Wege.